Die Ruhr von Duisburg bis zur Zornigen Ameise

Bericht von Karl-Heinz Czierpka

Aus tausend Schloten steigt ein dicker Rauch,
Der wälzt sich langsam durch die Lüfte her,
Dann sinkt er nieder dicht und schwarz und schwer
Und brütet dumpf auf Haus und Baum und Strauch.

Es lauert rings ein großes schwarzes Sterben,
Und alle Blätter sind so welk und grau,
Als funkelte hier nie ein Tropfen Tau.
Kein Frühling will die Straße bunter färben...

Philipp Witkop, 1901

Ich kann mich noch gut daran erinnern, dass in meiner Kindheit hektisch die Fenster geschlossen wurden, wenn im nahen Stahlwerk die Thomasbirne zum Abstich gekippt wurde und dicke gelb-braune Qualmwolken aufstiegen. Willy Brandt war es, der in den 60ern den "Blauen Himmel über der Ruhr" versprach und Hoffnungen weckte, die eine Generation später eingelöst wurden.


Immer noch Transportweg und Wirtschaftsfaktor: Ruhr bei Mülheim

Auch wenn es für viele bei uns immer noch Briketts regnet - das Ruhrgebiet hat den Strukturwandel vollzogen - und das macht sich am besten an seinen Wasserstraße fest, den großen Kanälen und besonders eben an der Ruhr, jenem Fluss, dessen Namen das gesamte Ballungszentrum trägt.


Immer mehr Erholungs- und Freizeitfaktor: Ruhr bei Mülheim

Die Ruhr entspringt in 674m Höhe im Rothaargebirge (Hochsauerland) nordöstlich von Winterberg auf der Rhein-Weser-Wasserscheide, während die Ruhr in den Rhein mündet, fließt das Wasser der Orke, die auf der anderen Seite des Bergkamms entspringt, über Eder und Fulda in die Weser.

Für Fahrzeuge mit Maschinenantrieb schiffbar ist die Ruhr von der Mündung bis zum Kilometer 41,6 Ortslage Essen-Rellinghausen. Von der Mündung bis km 12,208 Mülheim Schlossbrücke ist sie Bundeswasserstraße, der Rest ist Landeswasserstraße, auf der die Verkehrssaison vom 15. April bis zum 15. Oktober läuft. Außerhalb dieser Zeit sind wegen möglicher Hochwässer die Fahrwassertonnen eingezogen. Das Befahren der Ruhr erfolgt dann auf eigene Gefahr. Bei einer Wasserführung der Ruhr von mehr als 190 qm/sec ist jeglicher Fahrzeugverkehr grundsätzlich untersagt.


Motor-schiffbar bis Essen, darüberhinaus nur für Kanu und Co. ;-(

Infos:
LÖBF
Ruhrverband
Schleuse Mülheim/Ruhr, Tel: 0208/3 28 89

Der Bericht entstand zunächst auf Basis von zwei Fahrten durch das Revier im Frühsommer 2005 und wird aktualisiert bzw. angepasst, sobald neue Informationen vorliegen.

Ich danke den vielen Mitglieder aus dem boote-forum, vor allem Superpapa, quaelgeist, CADMAN, Flip, Friese, Careen, Hank, Kanzler, Stormrider für ihre Tipps und Hinweise und das Aufdecken und Tip- und Rechtschreibfehlern. Nobody is pärfekt, oder?

Kurzer, eigentlich selbstverständlicher Hinweis:
Meine Reiseberichte erheben
keinerlei Anspruch auf Vollständigkeit, Richtigkeit oder Aktualität. Es sind meine völlig subjektiven Urlaubserinnerungen, die ich für mich aufschreibe und die ich Ihnen zugänglich mache. Der Bericht ersetzt auf keinen Fall das genaue Studium des aktuellen Kartenmaterials, der Gezeitentabelle und der einschlägigen Veröffentlichungen! Es gelten die im Impressum aufgeführten Grundsätze.

Und nun viel Spaß,

Karl-Heinz Czierpka

Zur ersten Seite

Verlaufen? Site-Map <-- HOME --> diese Seite