Berlin, Berlin - wie, schon wieder?

Etappe 3: Elbe-Havel-Kanal und Untere-Havel-Wasserstraße

Es kommt eine Menge vorbei auf der Ketziner Havel. Wie hier dieses Bade-Einhorn...

Oder dieses Männerfloß - einer muss immer nüchtern bleiben...

Das war der Hammer: Drei junge Frauen mit Taschen und leichtem Gepäck warten am Ufer, als diese Maschine in die Ketziner Havel einbiegt. 6km/h sind da erlaubt, sie war etwas schneller. Mehr kW als der Motor aber leistete die Audioanlage, geeignet, ganze Ortschaften zu beschallen. Die wartenden Damen mutierten von Sekunde an zu kreischenden Mädels, warfen ihre Klamotten an Bord und kaum saßen sie im Boot ging´s ab mit Riesenwelle und Riesen-Lautstärke. Auf der Havel wurde dann richtig aufgedreht, man hörte das Kreischen (der Mädchen) und das Dröhnen (des Motors), gemischt mit dem Wummern (der Bässe) noch eine ganze Zeit. Auf den Punkt nach drei Stunden wurde die Fracht wieder abgeliefert, tschüss und die Master-Craft ist wieder weg. Ich hatte erst gedacht, dass sind deren Freunde, nein, es war einfach eine gebuchte Fahrt auf diesem Stunden-Boot.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0