Berlin, Berlin - wie, schon wieder?

Etappe 3: Elbe-Havel-Kanal und Untere-Havel-Wasserstraße

Was für ein Tag, dieser 21. Juni 2018 - es geht morgens früh los in Charlottenburg, der Umweg über die Schleuse Plötzensee, 2. Teil. Da auch der Charlottenburger Verbindungskanal nicht benutzt werden darf, muss man zurück bis zur Schleuse Charlottenburg, um dann auf den Westhafenkanal einzubiegen. Hugo-Preuß-Brücke - der komplette Hausstand mehrerer Obdachloser. Ich habe das in den letzten Jahren durch viele Fotos dokumentiert: Nirgendwo habe ich so viele Obdachlose gesehen wie in Berlin. Überall liegen Menschen in Schlafsäcken, selbst mitten in der von Touristen stark frequentierten Innenstadt. Besonders vom Wasser aus hat man oft einen exklusiven Blick in diese Elends-Nischen.

Schleuse Plötzensee, ich bin kurz nach sieben dort "Och, dat dauat noch, wir ham Taucher unten, mach ma fest" - mache ich dann auch. Mehr als eine Stunde schaue ich dem Tauchboot zu, dann geht es ganz schnell. Doppelgrün und ich kann mit dem Untersuchungsboot zusammen zu Berg schleusen, gewaltige 70 Zentimeter geht es hoch.

Gleich nach dem Festmachen werfe ich wieder los - auf der anderen Seite der Kammer gibt es etwas, das in Berlin selten ist: Müllentsorgung. Ein echtes Problem, denn die Stadt lockt einerseits Bootstouristen durch gezielte Werbung an, schafft sogar viele sehr schöne Anlegestellen - aber ermahnt an vielen Stellen, anfallenden Müll mitzunehmen. Wohin denn, wenn man mehrere Tage in der Stadt unterwegs ist? Vor allem, wenn man Windelbomber an Bord hat - da kann man nichts "mitnehmen" oder an Bord lagern.

Schönes Gebäude - Schleuse Plötzensee

weiterlesen

14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0