Berlin, Berlin - wie, schon wieder?

Etappe 4: Da weiß selbst der Skipper noch nicht, wohin ihn der Wind treibt...

Und unser ICE 847, 1048 Uhr ab Dortmund, funktioniert der auch? Er müht sich. Redlich. Doch auch die 251 Kaemha reichen nicht. Final bleiben stattliche 19 Minuten, die er in Spandau verspätet einläuft. Wegen fehlender Fahrplanunterlagen! Wo sind sie, wo sind sie geblie-ieben? Eines der wenigen Geheimnisse unserer erforschten Welt.

Langsamer Gang zum Hafen des WS 04 an der Zitadelle. Warum langsam? Der Koffer ist sauschwer und ich habe Angst, dass das Fahrwerk seinen Dienst aufgibt. Überall Kopfsteinpflaster, Bordsteine - da schalte ich lieber einen Gang zurück. Wer langsam fährt, ist ja schließlich auch ein Fuhrmann! Sagt der Volksmund, und der muss es wissen. Da hat man dann ein bisschen Zeit, mal rechts und links zu schauen, hier mal die Auslage in einem Ladenfenster im Vorbeischlendern etwas genauer inspizieren, dort mal in eine Gasse spähen, zum Wasser. Hier ist es die schmale Kammerstraße. DOCH HALT! Was ist das, die Farben kommen mir doch irgendwie....

Tele - und? Die Otrate - bei jedem Törn begegnet sie mir mehrmals, egal, wohin ich unterwegs bin. Über facebook bin ich mit Schiff und Mannschaft "befreundet" - hier hat sie im Unterwasser der Schleuse Spandau festgemacht.

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0