Berlin, Berlin - wie, schon wieder?

Etappe 8: Krossinsee und Dahme

Kurzes Wetterintermezzo am nächsten Tag - dicke Wolken schieben sich über den Himmel, es blitzt und kracht - aber nur ringsum. War schon morgens gut zu erkennen, dass sich das Wetter ändern würde. Die gute alte Querwindregel stimmt ja einfach immmer: Wind im Rücken, Wolkenzug der hohen Wolken von links, dann kündigt sich Wetterverschlechterung an. Auf "meiner" Wetterseite (windy.com) schön zu sehen: Die Front schiebt sich um den Krossinsee herum - und wir kriegen nichts ab, sind nur Zuschauer. Da man bei windy zwischen vier Vorhersagemodellen mit unterschiedlicher Auflösung wechseln kann, erkennt man sehr gut die Unterschiede.

Rechts und links regnet es, wir kriegen genau den hellen Streifen ab. Wieder kein Regen. In den Nachrichten wird von Feuerwehreinsätzen ringsum berichtet, Starkregen, geflutete Keller in Köpenick - bei uns wieder nur eitel Sonnenschein. Dieses Wetter macht mir Angst und da finde ich es äußerst beruhigend, dass uns mächtige Menschen erklären, was wirklich Sache ist und dass es nur ein Märchen sei, was wir da erleben: "Das Konzept der Erderwärmung wurde von und für Chinesen geschaffen, um die amerikanische Produktion wettbewerbsunfähig zu machen." Also, bloß keine Panik, alles nur alternative Fakten und nicht die Realität, was wir da hautnah am eigenen Leibe spüren, sogar messen und sogar belegen können. Wieder "der heißeste Tag/Monat/Jahr" - ein Superlativ jagt das nächste und im Rückblick wird jedem Dorftrottel klar, dass sich das Klima ändert. Okay, nicht jedem Trottel.


Kann sogar richtige Wellen: Krossinsee bei 5bft

weiterlesen

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 |

Zurück zur Auswahlseite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0