Diese Seiten können helfen...

Da ich jetzt mehrfach gefragt wurde, welche Internet-Seiten ich zur Törn-Vorbereitung, bei Wetter und den Gezeiten sowie bei Störungen und Sperrungen des Wasserstraßennetzes nutze, hier eine schnelle Übersicht.

www.windy.com - die Wetterseite meines Vertrauens, man kann (unten) zwischen mehreren Vorhersagemodellen wählen. Meine Erfahrung mit der Treffsicherheit ist sehr gut, ab dem 3. Tag abnehmend, wie immer. Zukunft ist nicht nur beim Wetter schwierig ;-)

Durch Klick auf "Vergleichen" erhält man eine Übersicht über alle diese Modelle und kann sich dann sein eigenes Bild machen. Auch hier lässt sich die Vorhersage auf bestimmte Faktoren fokussieren, etwa Wellengang, Gewitter usw. Wichtig dabei: Die verschiedenen Wetter-Vorhersagen benutzen in der Regel dieselben Daten! Wetterstationen, Flugzeuge, Schiffe - alle melden Daten und daraus wird dann über Rechenmodelle versucht, die Entwicklung der nächsten Zeit vorherzusagen. In diese Rechenmodelle sind die Erfahrungen früherer Wetterbeobachtungen eingegangen. Und das muss NICHTS mit der künftigen Wetterentwicklung zu tun haben! Was ich damit sagen will: diese verschiedenen Rechenmodelle VERSUCHEN, aus den aktuellen Wetterdaten die weitere Wetterentwicklung zu berechnen - und kommen dabei, wen wundert´s - oft zu unterschiedlichen Ergebnissen. Also: vergleichen! Dabei auch auf den Vorhersage-Radius achten, denn einige Modelle mitteln das Wetter in einem großen Bereich, andere zeigen, was sich nach ihren Ergebnissen in recht kleinen Gebieten tut. Während GFS etwa einen Vorhersageradius von 22km hat, konzentriert sich AROME ein sehr kleines Gebiet (1,3km) - kann dies dann aber auch nur für zwei Tage tun, alles andere wäre mehr als unseriös. Achtung: nutzt man AROME, dann sollte man darauf achten, dass auch der Ort für die Vorhersage richtig eingestellt ist! Und: 22% Regenwahrscheinlichkeit heißt NICHT, dass es an 22% der Tagesstunden regnet, es heißt vielmehr, dass 22% der ähnlich gelagerten Fälle (Luftdruck, Wind, Windrichtung & Co) in der Vergangenheit zu Regen geführt haben. Übrigens: bei Windy kann man für derzeit 3€/Monat die Einstundenvorhersage als Premium-Angebot dazu kaufen. Mache ich für meine Sommerreisezeit. Diese Vorhersage ist dann sehr genau, weil das Wetter ja schon da ist, nur noch ein paar Kilometer in Luv...

Genau DAS macht auch www.windguru.cz - hier kann man benachbarte Wetterstationen direkt anklicken und so in Erfahrung bringen, wie das Wetter im Augenblick etwa 50km in Richtung des Windes in der Realität aussieht. Auch hier gibt es die Kategorien Wellengang mit Höhe, Richtung und Periode. Und ehe ich das vergesse: Alle diese Seiten lassen sich konfigurieren, auch als Einfach-Nutzer ohne dass man Premium-Kunde werden muss. Man kann also Sprache, oft auch Favoriten was die Orte angeht, die bevorzugten Einheiten usw. abspeichern. Einfach ein bisschen "herumspielen" - der Winter ist ja lang. Bei aufziehenden Gewittern bieten www.lightningmaps.org oder map.blitzortung.org die Möglichkeit, die Front und die näher kommenden Blitze in Echtzeit zu sehen - solange das Internet nicht betroffen ist. Man hat dann noch genügend Zeit, das Landstromkabel zu kappen.

Wichtig beim Wetter und eigentlich unverzichtbar: der Blick in den Himmel. Vor allem, wenn man auf einem großen Gewässer unterwegs ist. Und "groß" ist in diesem Sinne schon die Müritz. Solche Wasserflächen machen ein eigenes Wetter bzw. verändern die regionale Wetterlage in ihrem Bereich. Damit sollte man sich aber schon vor dem Törn beschäftigen, man kann auch mitten im Binnenland das Wetter, Wind und Wolken beobachten und mit der Entwicklung vergleichen. Natürlich mit der Hilfe von Menschen, die das gelernt haben. Und für uns Wassersportler sind genau DIE Meteorologen interessant, die auch unser Hobby teilen. Ich empfehle da immer Meeno Schrader, der mit seinem "Wetterbuch"* ein fantastisches Grundlagenwerk für den Wetterlaien auf dem Wasser geschaffen hat. Auf der Boot 2020 habe ich ihn live erlebt - auch da spielte er sein großes Können aus, denn er kann richtig gut erklären! Und dieses Urteil darf ich mir als Ex-Lehrer für Angstfächer (Physik/Chemie) erlauben! Ehrlich: eigene Wetterbeobachtung ist nicht nur unverzichtbar, es ist unentschuldbar, wenn man sich nur auf das Internet verlässt!
*Meeno Schrader, Das Wetterbuch, Delius Klasing

Was ist noch zum Wetter zu sagen? Radio vielleicht, TV macht auch Wetter - aber das ist alles zu wenig revierspezifisch. Aber der Funk ist wichtig, auch da gibt es Wettervorhersagen für das jeweilige Revier. In den Bodden etwa Radiowy Oṡrodek Odbiorczy "Witowo Radio" auf den Kanälen 24, 25 und 26 - der Bericht wird auf Kanal 16 angekündigt und auf englisch verlesen. Sehr genau! Ist man im Gezeitenrevier, kommt ein weiteres Problem hinzu - Windrichtung und Tide müssen stimmen. Hier empfehle ich www.wisuki.com - erste Wahl in Sachen Gezeiten. Klickt man den jeweiligen Wochentag an, erscheint eine grafische Darstellung...

...auf der man durch die Maus beim Abfahren der Kurve genaue Angaben zu Uhrzeit und Höhe bekommt. Bei Klick auf "Vorhersagen" wird diese Kurve...

...mit den Wetterdaten synchronisiert - im Drei oder Einstundenraster - perfekte Darstellung für Planungen im Tidenbereich, da hier die wichtigen Parameter (vermutliche) Windrichtung und (tatsächliche) Strömung gleichzeitig angezeigt werden.

www.gezeitenfisch.com - ist Geschmacksache, die Seite liefert aber viele Informationen rund um die Gezeiten und bietet sehr anschauliche Darstellungen.

Brücke gesperrt, Schleuse defekt - wer kennt das nicht? In Deutschland gibt es dafür das fantastische ELWIS. Kostenlos kann man hier die Wasserstraßen anklicken und sich ein maßgeschneidertes Abo für den Törn zusammen stellen. Per Email wird man dann sofort über aktuelle Störungen informiert und erhält so auch Kenntnis von geplanten Bau- und Sperrmaßnahmen. Für mich ein absolutes MUSS! Sprachlich muss man sich ein wenig zurücknehmen - typisches "Behörden-Deutsch" - "Sperrung wegen andere" als nettes Beispiel, da werden vorgegebene Formulierungen lieblos zu Nachrichten zusammen geschustert, manchmal gruselig. Oft ist es sinnvoll, sich die Nachricht nicht nur in der Mail sondern direkt bei ELWIS anzusehen, oft wird auch die Anordnung angezeigt - das bringt manchmal letzte Klarheit was die Ursache angeht. Die Links dazu sind in der Mail enthalten. In den Niederlanden ist es www.vaarweginformatie.nl. Deutsch kann als Sprache ausgewählt werden, es bleibt allerdings ein Mix verschiedener Sprachen. Doch genau wie bei uns in Deutschland ist auch in den Niederlanden eine genaue Planung nötig, denn es gibt viele Baustellen. Bei uns durch ständige Reparaturen und Havarien, vor allem an Schleusen, in NL durch die vielen Baustellen an den Wasserwegen - anders als bei uns wird dort viel Geld in die Wasserwege und ihre Infrastruktur gesteckt, auch in den Revieren der Freizeitschifffahrt. In Deutschland repariert man lieber...

Das war´s. Wenn es Dir hilft - schön! Weiter eine gute und störungsfreie Fahrt.

Verlaufen? Site-Map <-- HOME --> diese Seite

Der Reisebericht ist Teil der Domain www.czierpka.de. Das Copyright liegt bei Karl-Heinz Czierpka, es gelten die im Impressum und in der Erklärung zum Datenschutz aufgeführten Grundsätze. Wir sind unterwegs mit dem Motorkreuzer Tremonia 2.0